11.02.2015

Sechs Konditoreien in Paris, die du auf keinen Fall verpassen solltest

11.02.2015

Sechs Konditoreien in Paris, die du auf keinen Fall verpassen solltest

Paris-Marianna Hillmer

Ich mag Paris. Ich find es ist eine der schönsten Städte der Welt, damit bin ich nicht allein, aber das stört mich auch nicht. Beim letzten Mal war ich dort, um das impressionistische Paris zu bewundern.
Sprich das Musée d‘Orsay, Montmartre und das Musée de l’Orangerie. Letzteres kannte ich nicht. Und kann es jetzt nur wärmstens empfehlen, ihr findet dort die Seerosen von Monet und die sind nicht wie die Mona Lisa 5x5cm groß (jaja, Größe hat nichts mit Qualität zu tun) und die Seerosen werden auch nicht von Milliarden Touristen belagert.

Paris-Opera Marianna Hillmer

Zwischen diesem wundervollen Kulturgenuss muss man sich ja aber auch immer gut stärken, die Zuckerzufuhr aufrecht erhalten, damit die Konzentration nicht leidet. Und wo bitte geht das besser als in den unzähligen, atemberaubenden Konditoreien von Paris?

Ich hab mich da ordentlich durchgefuttert und präsentiere euch nun die, meiner Meinung nach sechs besten Konditoreien der Stadt.

1. Jacques Genin
Nehmt das Mille-Feuille! Es ist genial. Vanillecreme zwischen Blätterteig geschichtet, natürlich wird es ganz frisch zu bereitet. Preislich bei ca. 7Euro. Da die Konditorei aber wie ein Nobeljuwelier da-herkommt, hat man das Gefühl ein wahres Schnäppchen gemacht zu haben. Kein schlechtes Ver-kaufsmarketing. Auch die Pralinen (z.B. mit Grapefruit) sind köstlich!
Adresse: Jacques Genin, 133 Rue de Turenne, 3rd Arrondissement

Mille Feuille Marianna Hillmer

2. Pain de Sucre
Berühmt für seinen Eta-Time Cake. Schaut für was zu essen etwas zu poppig aus, dachte ich. Überrascht aber auf ganzer Linie. Ein geschmackvoller-saftiger Leckerbissen mit Pistazie-Himbeer Geschmack.
Adresse: Pain de Sucre, 14 Rue Rambuteau, 3rd Arrondissement

3. Stohrer
Ungeschlagene No. 1 – Nie wieder ein Paris-Besuch ohne Puits d’amours. Blätterteig mit einer unbeschreiblich intensiven Vanillecreme gefüllt und einem crunchy Karamelltopping. Die sind super schnell ausverkauft, am besten vor 12 Uhr kommen.
Adresse: Stohrer, 51 Rue Montorgueil, 2nd Arrondissement

4. Fauchon
Japaner stehen hier Schlange. Ihr gebt aber in die kleine Bäckerei von Fauchon und deckt euch mit Madeleines ein. Ich hab alle Sorten probiert! Das besondere an den Madeilens von Fauchon: sie sind gefüllt. Mein absoluter Favorit: Karamell. Ich bin sogar ein zweites Mal nur deswegen hin-gefahren. Auch sehr lecker ist der mit Confiture de lait. Die fruchtigen Varianten schmecken ent-weder nach nichts oder sehr künstlich – my2cents.
Adresse: Fauchon, 26 Place de la Madeleine, 8th Arrondissement

5. Poilâne
Banal gesagt: Ihr kommt hier wegen Apfeltaschen – Tarte aux pommes her. Aber wirklich leckere! Leicht und fruchtig, nicht zu süß. Perfekt als kleine Stärkung zwischendurch.
Adresse: Poilâne, 8 Rue du Cherche-Midi, 6th Arrondissement

pommes tartes Marianna Hillmer

6. Sadaharu Aoki
Auf dieses Stück hatte ich mich am meisten gefreut. Ich liebe japanische Süßigkeiten und erwarte-te ein Meisterwerk. Es besteht aus schwarzer Sesampaste, weißer Sesamcreme, einem Matcha-Macaron und weißer Schokoladencreme mit Cognac aromatisiert.
Adresse: Sadaharu Aoki, 35 Rue de Vaugirard, 6th Arrondissement

Japanischer Kuchen Marianna Hillmer

Wer jetzt immernoch nicht genug hat, der sollte sich die Paris Pastry Guide App von David Lebovitz besorgen.

Zu guter Letzt mein Food-Foto-Tipp: Damit Essen appetitlich auf Fotos anzuschauen ist, braucht ihr viel Tiefenschärfe und ein warmes Licht.

Marianna Hillmer

Marianna Hillmer (Bloggerin, Autorin und Foodie) betreibt den preisgekrönten deutschen Reiseblog Weltenbummler Mag. Ihr Blog zeichnet sich neben den eindrucksvollen Fotografien auch durch ihre charmanten Reiseberichte aus und wird perfekt durch ihre Geheimtipps ergänzt, weil sie ein echtes Gespür für Details hat.

Blog: weltenbummlermag.de

Top
Unsere Marken